Was ist Copy-Trading?

Eine Einführung und Anleitung zum Starten

 

Copy-Trading ist seit mittlerweile 3 Jahren ein fester Bestandteil meines Portfolios. In diesem Artikel beschreibe ich kurz, was das genau ist und wie man damit passiv sein Geld vermehren kann.

Was ist Forex-Trading?

Trading ist, wie die deutsche Bedeutung des englischen Wortes sagt, Handeln. Bekannt ist der Handel an der Börse mit Rohstoffen oder Aktien. Genauso lassen sich aber auch Währungen (oder besser: Währungspaare) handeln. Vom Prinzip her ist es nichts anderes, als wenn du zu einem Wechselbüro gehst, dort z.B. einige Euro in Dollar umtauschst und dann wartest, bis der Dollar im Vergleich zum Euro im Wert gestiegen ist. Dann tauschst du die Dollar zurück in Euro und bekommst mehr Euro zurück, als du für die Dollar bezahlt hast.

Im Trading wird dieses Prinzip mithilfe eines Brokers, also einer Plattform, auf der diese Handelsaktivitäten einfach vom Rechner aus durchgeführt werden können, auf professioneller Basis umgesetzt. Dabei kommen unterschiedliche Tradingstrategien und Analysetechniken zur Anwendung. Ein Beispiel für eine Tradingstrategie ist das sog. Swing-Trading, bei dem die langfristigen größeren Kursbewegungen ausgenutzt werden. Dabei sind Positionen oftmals mehrere Tage, Wochen oder Monate offen. Im Gegensatz dazu steht das Scalp-Trading, bei dem kleine Bewegungen genutzt werden, um innerhalb von Minuten oder wenigen Stunden zu handeln.

Vor allem beim Scalp-Trading wird die sog. Chart-Analyste-Technik angewandt, um Kursverläufe im Voraus bestimmen zu können. Hierbei wird versucht, bestimmte Formationen im bisherigen Kursverlauf zu erkennen, die auf zukünftige Verläufe schließen lassen.

Demgegenüber steht die die Fundamentalanalyse, bei der z.B. politische Ereignisse als Indikatoren dienen, um Kursverläufe zu prognostizieren. Die meisten Strategien kombinieren verschiedene Analysetechniken, um optimale Ergebnisse zu erzielen. Um selber erfolgreich zu traden, ist es notwendig, diese Techniken routiniert zu beherrschen.

Was ist Copy-Trading?

 

Beim Copy-Trading braucht man hiervon überhaupt keine Ahnung zu haben, denn es bietet die Möglichkeit, auf dem eigenen Handelskonto automatisch die Trades, die Profitrader auf ihren eigenen Konten ausführen, zu kopieren.

Einmal eingerichtet, kann man so, ohne jemals selber traden zu müssen, das eingesetzte Kapital vermehren. Der Trader selbst hat auch etwas davon, denn er bekommt als Gegenleistung einen Teil des erwirtschafteten Gewinns. Dieser wird vom Broker automatisch, meist einmal wöchentlich abgezogen.

Das Gute hierbei ist, dass das eigene Kapital das eigene Handelskonto nicht verlässt. Somit besteht nicht das Risiko, dass ein betrügerischer Trader mit dem Geld verschwinden kann. Niemand außer dir selbst als Kontoinhaber kann Geld abheben. Dem Trader wird beim Copy-Trading lediglich die Erlaubnis erteilt, auf deinem Konto Positionen zu eröffnen und zu schließen. Die technische Umsetzung dieses Prinzips liefert der Broker.

Was gibt es beim Copy-Trading zu beachten?

 

Gute und verlässliche Trader zu finden, ist die erste Aufgabe, die ich habe, wenn ich mit dem Copy-Trading starten möchte. Je nach eigenem Risikoprofil sollte seine Strategie konservativer oder progressiver ausgerichtet sein. Im Optimalfall finde ich mehrere Trader, aus denen ich ein diversifiziertes Trading-Portfolio zusammenstellen kann.

Folgende Anhaltspunkte, um eine Auswahl zu treffen sind für mich folgende:

  • Strategie
  • Historie
  • Kommunikation
  • Broker

Auch wenn ich mein Geld nicht dem Trader selber überlasse, ist es doch er, der Einfluss auf die Entwicklung meines Handelskontos hat, da ich ihm die Erlaubnis erteile, auf meinem Konto Positionen zu eröffnen und zu schließen. Daher ist seine Strategie ein entscheidender Faktor für den Erfolg des Copy-Tradings. Auch um ein diversifiziertes Portfolio zusammenstellen zu können sollte ich zumindest grob die Strategien der Trader kennen, damit ich kein Klumpenrisiko eingehe, weil ich mehrere Trader mit der gleichen Strategie anbinde.

Vergangene Ergebnisse sind zwar keine Garantie für die Zukunft, jedoch geben sie einen Eindruck, wie der Trader arbeitet. So ist die Historie ein weiterer Anhaltspunkt, an dem sich z.B. ablesen lässt, wie viel Gewinn er gemacht hat und ob es Phasen gab, in denen sehr viel Kapital in Trades gebunden war. (Drawdown)

Erfahrung Roboforex Copy Trading Historie

Beispiel für eine gesunde Entwicklung eines Trading-Kontos (Trader: Major Stable Mini)

Um zu verstehen, was aktuell warum auf meinem Handelskonto passiert, ist mir auch wichtig, dass der Trader eine zuverlässige Kommunikation pflegt. Meistens wird dies über Telegram-Kanäle und/oder Facebook-Gruppen realisiert. Hier werden dann Statements zu den Handelsaktivitäten gepostet, die dem Investor ein besseres Verständnis dafür geben, was auf dem Konto passiert.

Der Broker, also die Plattform, über die der Handel stattfindet, ist ein weiteres Kriterium für die Wahl des Traders. Da der Broker derjenige ist, der mein Geld hält (ähnlich einer Bank) muss ich wissen, in welchem Land er reguliert ist und wie lange er schon zuverlässig auf dem Markt ist.
Da die EU in den letzten Jahren sehr enge Regeln für das Trading (Hebelgröße von max. 30) festgesetzt hat, ist es für Privatpersonen leider kaum noch möglich bei einem EU-regulierten Broker im Trading nennenswerte Gewinne zu machen. Daher ist es meiner Meinung nach notwendig, entweder auf Broker außerhalb der EU zurück zugreifen, oder sich als professioneller Trader bei einem Broker zu verifizieren bzw. mit einer Vermögensverwaltung zusammen zu arbeiten. Das ist jedoch meist erst bei größerem Kapitaleinsatz ab 10.000€ wirklich sinnvoll, da weitere Kosten entstehen.

Wie setze ich Copy-Trading für mich um?

 

Schritt 1: Broker-Account eröffnen

Für kleinere Kontogrößen bis 10.000€ und für alle, die neu mit dem Copy-Trading starten, finde ich den Broker Roboforex eine gute Lösung. Bereits mit 200,-€ kann man die ersten Copy-Trading-Erfahrungen machen.

Roboforex ist bereits etliche Jahre am Markt und genießt bei vielen Tradern und Anlegern hohes Vertrauen. Er ist der Ableger von Robomarkets. Während Robomarketes EU-rguliert und damit für private Investoren mit kleinen Konten nicht wirklich interessant ist, firmiert Roboforex außerhalb der EU und ist somit in der Lage größere Hebel zur Verfügung zu stellen.

Einen Account bei Roboforex kann man hier kostenlos und unverbindlich anlegen:

Hier bei Roboforex anmelden >>>

Schritt 2: Trader zum kopieren auswählen

Wenn du noch keine Erfahrungen mit dem Copy-Trading hast, ist es auch meiner Sicht sinnvoll, erstmal mit etwas Spielgeld zu starten. Es gibt Trader, deren Strategie bereits Kontogrößen von nur 200,-€ zulassen. Sprich: Mit einem maximalen Risiko von 200,-€ kannst du ins Copy-Trading einsteigen.

Hier findest du eine Übersicht der Trader, die ich zur Zeit auf Roboforex kopiere. Dort stehen auch alle Angaben die du benötigst um ein entsprechendes Handelskonto zu eröffnen, mit dem du den Trader deiner Wahl kopieren kannst.

Schritt 3: Handelskonto eröffnen

Im Video ist erklärt, wie du einen Account und auch ein Handelskonto bei Roboforex anlegen kannst. Die Einstellungen für dieses Konto richten sich nach dem Trader, den du kopieren möchtest. Ausgewählt werden müssen Konto-Typ, der Hebel und die Währung in der das Konto geführt werden soll. Wenn wir beim Beispiel des Traders “Major Stable Mini” bleiben, müssen die folgenden Einstellungen gemacht werden:

Konto-Typ: MT4 Pro-Cent
Hebel: 1:500
Währung: Euro

Bei Roboforex sieht das dann so aus:

Anleitung_Handelskonto anlegen_Roboforex

Anlegen eines Handelskontos für Major Stable Mini

Schritt 4: Geld einzahlen

Klicke im Hauptmenü auf “Fondsmanagement” und dann auf “Gelder einzahlen”.

 

Du wirst dann auf diese Seite weitergeleitet:

 

1. Wähle oben das Handelskonto aus, auf das du das Geld einzahlen möchtest.

2. Wähle den Zahlungsweg. Ich bevorzuge “Sofortüberweisung”, da das Geld dann eine Minute später zur Verfügung steht.

3. Wähle “Einfache Einzahlung”

4. Wähle Betrag und Währung

5. Klicke auf Gelder einzahlen

 

Im nächsten Fenster musst du bestätigen und dann dem Prozess von Sofortüberweisung folgen. Wenige Minuten später ist das Geld auf dein Handelskonto eingebucht und du kannst jetzt den Trader anbinden.

 

Schritt 5: Trader anbinden

Jetzt hast du es schon fast geschafft. Du musst nur noch den Trader an dein Handelskonto anbinden. Diesen bekommst du entweder direkt vom Trader. Für die Trader, die ich nutze, habe ich die Anbinde-Links in der Übersicht.  

Zur Übersicht meiner Trader >>>

 

Für unseren Beispieltrader “Major Stable Trend” gehe ich die Schritte jetzt durch:

1. Stelle sicher, dass du bei Roboforex eingeloggt bist und auf der rechten Seite das richtige Handelskonto ausgewählt ist. (Wenn du erst eins hast, ist es immer ausgewählt).

2. Klick auf diesen Anbindelink:
https://my.roboforex.com/register-copyfx/?trader=50417&partner_token=ca1c8279

Auf der folgenden Seite kannst du bestätigen, dass du den Trader “Major Stable Trend” abonnieren möchtest. Dieser muss deine Anfrage noch annehmen und dann startet das Copy-Trading. Herzlichen Glückwunsch!

 

Disclaimer/Risikohinweis

 

Ich gebe in diesem Artikel meine eigenen Erfahrungen und die Informationen von Roboforex weiter.

Es ist zu keinem Zeitpunkt eine allgemeine oder persönliche Finanzdienstleistung, -beratung oder Aufforderung in den Forex-Markt zu investieren.

Ich selbst bin ebenfalls lediglich Kunde und unabhängiger Partner bei Roboforex und kann keine Haftung für Handlungen oder Fehler von Dritten, wie Roboforex übernehmen.

Der Handel mit Devisen ist sehr risikoreich und es kann zum Totalverlust kommen. Daher sollte nur mit Kapital gehandelt werden, bei dessen Verlust keine Gefährdung des Lebensunterhaltes die Folge ist.

Bei Fragen oder Unsicherheiten, ob diese Form der Geldanlage für das eigene Risikoprofil geeignet ist, ist in jedem Fall ein zugelassener Finanzberater zu konsultieren. Hier kann von meiner Seite aus keine Aussage getätigt werden.